Internet, Smartphone

Fast bei jedem gehört der Griff zum Smartphone direkt nach dem Aufstehen schon zu seinem morgendlichen Ritual. Wir finden den Weg zu unserer Oma nicht mehr ohne Navigations-App, wissen nur noch, wie das Wetter ist, wenn wir es auf unserem Smartphone überprüft haben und gehen längst nicht mehr in einem Laden einkaufen, sondern shoppen online.

Handy Frau
Smartphone Frau

Doch wie sieht dein Leben ohne die Technik aus? Siehst du vielleicht mal wieder Dinge, die dir sonst schon lange nicht mehr aufgefallen sind? Wie viel mehr Zeit hast du? Schreib es auf deine Löffelliste und wage das Experiment: 1 Woche ohne Internet und Smartphone.

Wie du es angehen kannst

Zugegeben, aller Anfang ist schwer. Und der totale Internet-Entzug kann dich schon hart treffen. Deshalb solltest du vorsorgen. Wichtig: Informiere deine Freunde, dass du gerade dabei bist, diesen Punkt auf deiner Löffelliste abzuhaken.

So kannst du vermeiden, dass sie nach deiner Woche ohne Internet kein Wort mehr mit dir reden, weil sie beleidigt sind, dass du dich so lange nicht mehr gemeldet und ihre eintausend Nachrichten einfach ignoriert hast. Auch wichtig: trage dir deine wichtigen Termine in dieser Woche in einem richtigen Kalender aus Papier ein. Sonst läufst du Gefahr, eben mal nicht von deinem Handy an deine Termine erinnert zu werden und sie dann zu verpassen.

Dritte Vorsichtsmaßnahme: nimm dir nicht unbedingt vor, in deiner internetfreien Woche einen Urlaub zu planen oder eine größere Recherche zu einem hochkomplizierten Thema durchzuführen. Die Gefahr, dass du bei der Aussicht auf aufwendige Besuche im Reisebüro oder das Anrufen diverser Reiseveranstalter sowie Aufenthalte in einer staubigen Bibliothek vorzeitig die internetfreie Zeit beendest, ist einfach zu groß. Mach es dir nicht zu schwer.

Was du erleben kannst

Wahrscheinlich bist du immer noch nicht ganz überzeugt. Zu nah stehen wir alle schon unserem Freund, dem Internet, und eine Woche ohne ihn erscheint uns wie eine halbe Ewigkeit. Tatsächlich wird es Situationen geben, die für dich ungewohnt und fremd sind. U-Bahn, Zug oder Bus fahren ohne Smartphone kann erst mal langweilig sein. Bis du neue Wege für dich entdeckst und die Zeit vielleicht nutzt, um ein Buch zu lesen, das schon monatelang ungelesen in deinem Regal steht.

Social-Media
Social-Media

Auch das Gefühl, ständig erreichbar zu sein, wird dir wahrscheinlich fehlen. Doch nach der ersten Zeit der Eingewöhnung wirst du merken, wie entschleunigt dein Leben plötzlich ist, ohne den Druck, ständig auf jede eingehende Nachricht sofort reagieren zu müssen. Vielleicht entdeckst du das gute alte Telefon wieder für dich und rufst deine Freunde an, wenn es etwas Wichtiges zu besprechen gibt. Die typischen Missverständnisse, die beim Chatten oft entstehen, bleiben für eine Woche aus.

Und wenn du in der Stadt unterwegs bist und plötzlich feststellst, dass du ohne Google Maps den Weg nicht mehr findest, dann hast du die Chance, etwas zu tun, was du schon jahrelang nicht mehr getan hast: jemanden nach dem Weg fragen. Und siehe da, du wirst an deinem Ziel ankommen, ohne dabei auf dein Handy zu starren und fast von einem Fahrradfahrer überfahren zu werden.

Wie es danach weiter geht

Die Woche wird schnell vergehen und vielleicht entdeckst du, dass es dir ohne Smartphone und Internet in manchen Bereichen besser geht, du ruhiger und gelassener bist und dich mehr auf deine Umwelt und deine Mitmenschen konzentrierst.

Schon kleine Veränderungen im alltäglichen Umgang mit dem Internet und deinem Smartphone können dir viel nützen. Und auch wenn du nach der Woche wieder jeden Morgen als erstes zum Smartphone greifst, bist du auf jeden Fall um eine Erfahrung reicher.

Schreibe einen Kommentar