Restaurant

Keine Angst in der Dunkelheit? – Dann ab zu dem Dinner in the Dark

Wecke Deine Instinkte und Sinne – bring neuen Schwung in eingefahrene Muster. Bei einem Dinner im Dunkeln, erlebst Du sinnliche Genüsse. Das Besondere: Die Augen erhalten eine erfrischende Auszeit, dafür umschmeicheln wohlriechende Düfte die Nase und das Essen, betört die Geschmacksknospen Deiner Zunge.

Dinieren in vollkommener Dunkelheit

Erst im September 1999 eröffnete das erste Dunkelrestaurant in Zürich (Schweiz). Das Ziel: Es sollten sich blinde, sehbehinderte und sehende Menschen gleichwertig amüsieren können. Im Jahre 2001 folgte ein Restaurant in Köln (Deutschland) und 2002 in Innsbruck (Österreich) unter Beibehaltung des Konzeptes. Mittlerweile finden sich weltweit Dunkelrestaurants. Der Grundgedanke ist immer gleich geblieben, doch: Die diversen Lokale verführen mit unterschiedlich zubereiteten Gerichten, individuellen Angeboten und interessanten Rahmenprogrammen. So hat Langeweile keine Chance:

  • Wähle Dein Lokal und suche Dir dazu Dein persönliches Drei- oder Vier-Gang-Menü aus. Passend zu Deinen geschmacklichen Vorlieben.
  • Du liebst Überraschungen? Dann zeige es und wähle ein Menü, ohne die Speisen zu kennen. Besonders geeignet für kulinarische Abenteurer.
  • Weinliebhaber? Dann nutze das Angebot einer Weinverkostung der anderern Art, sehr intensiv.
  • Du stehst auf ein reichhaltiges Frühstück? Ein besonderes Highlight – vielleicht nach einer stimmungsvollen Nacht – das Frühstück im Dunkeln zu zelebrieren.

Wichtig: Nach dem Essen kannst Du Dich selbstverständlich über die erhaltenen Speisen inklusive Zutaten informieren.

Welche Lokale bieten sich dafür an?

Du möchtest wissen, wie es sich anfühlt, das Gericht nicht zu sehen? Die anderen Gäste nicht mit den Augen wahrnehmen zu können? Oder: Du willst herausfinden, wie gut Deine restlichen Sinne ausgeprägt sind? Dann ist ein Dinner im Dunkeln definitiv die richtige Wahl für Dich. Und: Weil alles im Leben gemeinsam mehr Spaß macht, nimm doch einfach Deine/n Partner/in oder eine/n Freund/in mit. Bestens für eine Kombination geeignet: In einer schönen Umgebung eine Auszeit genießen und als Höhepunkt – ein köstliches Dinner in the Dark. In Deutschland stehen Dir dafür rund achtzehn verschiedene Locations, unter anderem in Berlin, Hamburg, Trier, Dresden, Essen oder Freiburg, zur Auswahl beziehungsweise Verfügung. Auch ein Abstecher in unsere Nachbarländer lohnt sich, wie zum Beispiel Luxemburg, Schweiz oder Österreich. Übrigens: Diverse Lokale bieten auch dem kleinen Budget, das grandiose Feeling an. Das Essen im Dunkeln ist ein einzigartiges Erlebnis für den Gaumen und die Sinne. Außerdem profitiert Deine Partner- oder Freundschaft von neuen Impulsen.

Gut zu wissen

Gehörst Du auch zu den Menschen, die in vollkommener Dunkelheit leicht verunsichert sind? Gerne werden dann kleine Geräusche überbewertet oder die Phantasie spielt Dir einen Streich? Höchste Zeit, der Dunkelheit den Kampf anzusagen. Das erwartet Dich, bei einem Dinner im Dunkeln: Beim Eintritt in das Lokal wirst Du darauf hingewiesen, keine leuchtenden Uhren, Feuerzeuge, Mobiltelefone oder ähnliches zu benutzen. Durch eine Schleuse, damit kein Licht in das Lokal gelangt, erreichst Du in den Speisesaal. Bereits jetzt spürst Du das besondere Feeling. Die Bedienung erfolgt meistens durch blinde Kellner/innen. Kleiner Tipp: Bequeme Kleidung anziehen, die eventuell auch ein paar Flecken ganz gut verkraften kann. Und dann: Lass Dich von Deinem Geruchssinn leiten, spüre die verschiedenen Speisen und deren Konsistenz auf Deiner Zunge und genieße dieses einzigartige Erlebnis, bewusst mit Deinen Sinnen.

Fazit

Ein Dinner im Dunkeln – für alle, die Abwechslung und leckeres Essen lieben sowie voller Neugier und Lust auf alle Facetten des Lebens sind. Frisch verliebt? Dann entführe doch Deine/n Liebste/n zu einem köstlichen Frühstück, nach einer atemberaubenden Nacht. Oder: Tolle Geschenkidee für den nächsten Geburtstag. Aber auch: Für zwischendurch bestens geeignet. Deswegen: Der neue Termin auf Deiner Löffelliste.

Schreibe einen Kommentar